Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Anzucht von Tomaten

Tomaten ist das beliebteste Gemüse im Freizeitgarten. Die Aussaatzeit von Tomaten erstreckt sich von Anfang März bis allerspätestens Anfang April.
 
 
 
Neue Sorten bringen vor allem Verbesserungen im Geschmack, wobei der Trend zu den kleineren, aber viel aromatischeren Züchtungen geht. Die pflaumenartigen Früchte der Datteltomaten zum Beispiel stehen hoch im Kurs.
Wer es eher fruchtig liebt, ist bei Kirschtomaten richtig: Bei den runden Stabtomaten sind die Geschmacksunterschiede weniger deutlich.

Für die Aussaat werden Schälchen oder Töpfe sowie eine keimfreie durchlässige Anzuchterde benötigt.
Die Keimtemperatur sollte über 18 °C liegen. Schon nach zehn bis 15 Tagen sind die Samen gekeimt, nach weiteren zehn Tagen brauchen sie mehr Platz und werden in neue, jetzt schon mäßig gedüngte Erde umgesetzt.
Wer sich das aufwendige Pikieren sparen will, kann, wie die Gärtner, direkt in Töpfchen oder Topfplatten aussäen.
Ist in der Tüte reichlich Saatgut enthalten, können Sie jeweils drei bis vier Körner pro Topf aussäen und nach dem Aufgang nur die jeweils stärkste Jungpflanze weiterwachsen lassen.
Die Aussaat Anfang März reicht vollkommen, um bis zum Mai gedrungene und nicht vergeilte, überständige Pflanzen zu erhalten.
Im geheizten Gewächshaus oder im Zimmer am Fensterbrett lassen sich günstige Bedingungen schaffen.