Kosmetik für den Gartenboden

An frostfreien Tagen ist die richtige Zeit für`s Umgraben. Das Umwenden der oberen Erdschicht fördert die Bodenlebewesen, Nährstoffe werden freigesetzt und das Ziel des Umgrabens ist hier vor allem die Belüftung und Lockerung des Bodens.
 
 
 
Durch die Umwendung der oberen Erdschicht wird die Entwicklung der Bodenlebewesen gefördert, Nährstoffe freigesetzt. Zudem erleichtert das Aufbrechen der verkrusteten Erdoberfläche im Frühjahr das Einarbeiten von Dünger und schließlich die Aussaat und Pflanzung.
Zwischen Stauden, Rosen und Ziergehölzen sollte jedoch nicht umgegraben werden. Die Pflanzen werden gestört, Wurzeln beschädigt und das Wachstum gehemmt.
Auch in einem lockeren und stets gut mit Humus versorgten Beet ist das Umgraben nicht nötig.
Grundsätzlich sollten nur sehr schwere – also lehmige - Böden jetzt umgegraben werden.
Der harte, schwere Boden bekommt eine feinkrümelige Struktur.
Einfach grob spatentief umwenden und auf den Frost warten, der die Lockerung besorgt.
Tipp: neben dem Spaten eignet sich zum Umgraben die Spatengabel- sie schont die nützlichen Regenwürmer und hat ein geringeres Eigengewicht als ein Spaten. Die schonende und kraftsparende Methode: Stechen Sie die Spatengabel ein und führen Sie leichte Bewegungen nach vorne und nach hinten aus. So bleibt die Bodenstruktur in ihrer Schichtung erhalten.