Der richtige Rasenmäher

Routinemäßiges Mähen ist der Schlüssel zu einem gesunden und grünen Rasen und erfordert Qualitätswerkzeuge. Wenn Sie sich zum ersten Mal für den Kauf eines Rasenmähers entscheiden, sollten Sie einige Eigenschaften berücksichtigen.
Elektrorasenmäher werden durch Strom in Gang gesetzt, arbeiten sehr leise und benötigen keinen Ölwechsel.
Bei zu hohem Grasholmen und weitläufigen Rasenflächen stößt der Elektrorasenmäher jedoch an seine Grenzen.

Benzinrasenmäher und Rasentraktoren sind gegenüber Elektrorasenmäher deutlich leistungsstärker und werden somit für weitläufige Rasenflächen mit hohem Grasbestand eingesetzt. Der Nachteil von Benzinrasenmäher und Rasentraktoren ist der Kraftstoffverbrauch und der Ausstoß von Schadstoffen.
 
Das Fangboxvolumen und die Schnittbreite eines Rasenmähers beeinflussen die benötigte Zeit für das Mähen des Rasens.

Einige Rasenmäher verfügen die Funktionalität zum Mulchschnitt. Diese Funktion zerkleinert den Rasenschnitt, sammelt diesen in einem Auffangsack und verteilt ihn letztendlich über die gemähte Rasenfläche.

Motorisierte Rasenmäher verfügen normalerweise über Schnitthöhenverstellungen und einen robusteren Rahmen für intensive Arbeiten. Sehr bequem sind auch Akku-Rasenmäher. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Haben Sie keine Zeit für die Pflege des Rasens? Scheuen Sie sich davor, einen Rasen zu mähen?
Rasenmähroboter sind hier die Lösung. Diese kümmern sich selbständig und automatisch um das Mähen Ihres Rasens.

Suchen Sie nach weiteren Tipps? Klicken Sie hier für unseren kompletten Leitfaden zur Erneuerung Ihres Rasens.